• Vorträge und Vermittlung

Vielfalt und Diversity

Ist die Welt wirklich bunter geworden oder kommt es uns nur so vor, weil „die Bunten“ sichtbarer werden? Ehemals eindeutig normierte und dadurch auch fremdbestimmende Begriffe wie „Geschlecht“ oder „sexuelle Orientierung“ öffnen sich der Erkenntnis, dass es weit mehr gibt als „weiblich“ und „männlich“, „Frauen“ und „Männer“ – und auch weit mehr als nur „Junge trifft Mädchen“. Diese Erkenntnis hat zu tiefgreifenden Veränderungen sowohl in der Gesellschaft als auch in der Gesetzgebung geführt.

Firmen, Vereine, Organisationen, Städte – alle müssen sich mit dieser positiven Entwicklung und den Konsequenzen auseinandersetzen; und auf darauf reagieren. Häufig fehlt es hier jedoch an Wissen, Erfahrung und Ressourcen. Bei folgenden Themen kann Ihnen das Projekt 100% MENSCH gerne helfen:

  1. Was ist eigentlich LGBTTIQ*?
    (Stichworte: Grundlagen zu Geschlecht sowie sexueller und romantischer Orientierung, Begriffserläuterungen, Sichtbarkeit, Erfahrungen von Diskriminierungen, Vorurteile und Klischees etc.)
  2. Geschlechterfragen
    (Stichworte: Was ist Geschlecht? Sex and Gender, inter/divers, trans*, nicht-binär/non-binary, Dritte Option, Vorurteile, Klischees, Sensibilisierung etc.)
  3. Wer liebt wen?
    (Stichworte: sexuelle und romantische Orientierung, Beziehungsmodelle, kulturelle Binärität, Sichtbarkeit, Geschichte der Gesetzeslage, Situation, Diskriminierung, Coming Out etc.)
  4. Die Sternchen*frage…
    (Stichworte: gendergerechte Sprache in Schrift und Wort, Schreibweisen und deren Unterschiede, Ansprache, Gestaltung von Material, Arbeitsumfeld etc.
  5. Bunt auf der Arbeit
    (Stichworte: Diversity, second thought Problematik, Coming out am Arbeitsplatz, Vielfalt als Wert, offenes Arbeitsumfeld, Umgang mit Homo- und Transfeindlichkeit etc.)

Haben Sie ein bestimmtes Thema, über welches Sie gerne mehr erfahren wollen? Sie möchten eine Diskussionsrunde zu einem Thema rund um Geschlecht und Orientierung machen? Sprechen Sie uns an!

Neben Vorträgen steht das Projekt 100% MENSCH auch gerne beratend zur Seite, wenn Sie Ihre Texte, Webseiten, Reden, Einladungen, Materialien etc. geschlechtergerecht formulieren und gestalten wollen. Sprechen Sie uns an!

Vermittlung

Das Projekt 100% MENSCH vermittelt Kontakt zu Speaker*innen, Workshops, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Company Theater und anderen Formaten. Unsere Kooperationspartner*innen stehen für Fachwissen und Kompetenz zu Themen von Vielfalt und Gesellschaft. Sprechen Sie uns gerne an!

Muriel Aichberger (34) wohnt in München und engagiert sich für gesellschaftliche Vielfalt, rechtliche Gleichstellung und Chancengleichheit, sowie für Inklusion.

Als Autor, Trainer und Speaker berät er internationale Unternehmen, lehrt an Universitäten, schreibt für Magazine und Online-Publikationen und unterstützt Vereine und LGBTIAQ-Gruppen durch Wissensvermittlung.

Er forscht außerdem als Kunst-, Medien- und Sozialwissenschaftler mit besonderem Fokus auf Männlichkeitsforschung, nicht-binäre Geschlechterforschung und Queer-Studies.

Vision

Bei meinen Formaten lege ich Wert auf unterhaltsame Wissensvermittlung und will Begeisterung entfachen. Auch Themen, die gemeinhin eher auf Ablehnung und Reaktanz stoßen, versuche ich so zu vermitteln, dass niemand abgehängt wird. Dabei bereite ich aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse so auf, dass sie nachhaltig verstanden werden und später für eigene Wissensbildung und Recherche genutzt werden können.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit mit Muriel Aichberger wenden Sie sich bitte an das Projekt 100% MENSCH (zum Kontaktformular)

Muriel Aichberger - Sprache und Kommunikation

Sprache und Kommunikation geschlechtergerecht und inklusiv gestalten

Stichworte: Gendern, gendergerechte Sprache, Sternchen, Unterstrich, dritte Option in der Sprache,

Ich gebe einen umfassenden Überblick über den momentanen Stand geschlechtergerechter Sprache und biete auch Workshopformate an, in denen die passendste Form für Sie finden. Dabei habe ich geschlechtliche Vielfalt ebenso im Blick, wie die Anwendbarkeit und Verständlichkeit von Sprache. Da viele dem Thema mit Ablehnung begegnen ist es mir wichtig, eine konstruktive, kreative Atmosphäre zu schaffen, um einen einfachen Einstieg zu ermöglichen.

Darüber hinaus biete ich Workshopmodule an, die sich über die Sprache hinaus mit Kommunikation im Team, Kommunikation von Vielfalt und externer Kommunikation (Werbung, Employer-Branding) beschäftigen. Ob Einstiegslevel oder Profikurs, ob erster Überblick oder konkretes Erarbeiten von Lösungen, ich bin ihr kompetenter Partner für eine geschlechtergerechte Kommunikation.

  • Argumentationshilfen
  • Gedankenexperimente
  • wissenschaftliche Studien
  • Formen gendergerechter Sprache
  • Unterschiede Schriftkommunikation und gesprochene Sprache
  • geschlechtsoffene und geschlechtsneutrale Varianten
  • Kommunikation
  • Toolboxing – Kommunikations- und Sprachtools, Moderationstechniken
  • Kommunikationsraum wahrnehmen und gestalten
  • Zielgruppen zentrierte Kommunikation
  • Welche Sprache passt für mich/uns?
  • Anwendungsbeispiele
  • Spezielle Tools für individuelle Problemstellungen

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit mit Muriel Aichberger wenden Sie sich bitte an das Projekt 100% MENSCH (zum Kontaktformular)

Muriel Aichberger - Männer

Von „echten“ Männern, Männerdarstellern und Scheitern als Chance

Stichworte: Kritische Männlichkeit, Männlichkeitsforschung, toxic masculinity, Neue Männer, Progressive Männlichkeiten, Geschlechterforschung, Gender

Das Bild des „echten Mannes“ beeinflusst, mehr als wir vielleicht denken, Männer in ihrem Verhalten und das bleibt nicht ohne Nebenwirkungen. Für die negative Seite dieser Männlichkeit hat sich seit einigen Jahren der Begriff „toxische Männlichkeit“ durchgesetzt. Das Wissen darüber ist jedoch nicht neu. Schon Simone de Beauvoir sagte: „Niemand ist den Frauen gegenüber herablassender, als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist.“

Doch wie verhält sich ein „echter“, nicht-toxischer Mann? Wollen wir dies ergründen, werden wir zwangsläufig mit dem Scheitern konfrontiert. Scheitern an der Männerdarstellung, Scheitern an gesellschaftlichen Vorstellungen. Scheitern an einem tief verwurzelten Selbstbild. Doch muss das etwas negatives sein? Können wir Scheitern lernen und es integrieren; es vielleicht sogar positiv besetzen? Was können wir von Männern lernen, die seit jeher aus dem klassischen Bild des Mannes gefallen sind? Und schließlich: Wie kann sie denn nun aussehen, eine moderne, nicht toxische Männlichkeit?

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit mit Muriel Aichberger wenden Sie sich bitte an das Projekt 100% MENSCH (zum Kontaktformular)

Muriel Aichberger - Stonewall was a riot!

Stonewall was a riot! – 50 Jahre Gay Liberation, queere Emanzipation und Kampf für gleiche Rechte

„Stonewall“ quasi der Gründungsmythos einer QueerNation; eine kollektive Coming-Out-Geschichte. Endlich nicht mehr unterdrückt. Endlich zurückgeschlagen gegen die Willkür und Gewalt der Polizei. Endlich das eigene Recht erstritten, offen man selbst sein und die eigene Liebe leben zu dürfen. So sauber und geradlinig klingt es fast nach einem Spaziergang. Doch: Stonewall was a riot!
Wir schauen genauer hin: Was ist alles geschehen damit die Gay Liberation möglich wurde? Wie war das in diesen 6 Tagen? Wer war dabei? Wie kam es dazu? Wir konsultieren zeigtenössische Dokumente, Berichte und setzen uns mit wichtigen Personen der Gay Liberation auseinander. Wir schauen, welche Auswirkungen die Riots damals hatten und welche sich bis heute fortschreiben. Wir zeichnen die Skizze der Erzählung nach und vertiefen sie zu einem farbigen, vielgestaltigen Bild um zu verstehen, was das heißt: Stonewall. Wir schlagen außerdem den Bogen in die Gegenwart und zu den ältesten und weitreichendsten Fragen der queeren Emanzipation: Wie schrill darf Protest sein und was ist sein Ziel? Rein in die Gesellschaft und ihre Normen, oder raus aus den Konventionen? Oder kurz: Anpassung oder Angriff, Widerstand oder Wohlfühlaktivismus?

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit mit Muriel Aichberger wenden Sie sich bitte an das Projekt 100% MENSCH (zum Kontaktformular)

X